direkt zum Seiteninhalt springen »

Einheimische Stauden bringen Leben in den Garten…

…denn sie sind zusammen mit einheimischen Sträuchern und Bäumen DIE Nahrungsgrundlage für heimische Tiere. Die können mit den Exoten Rhododendron, Kirschlorbeer und Co. nämlich nichts anfangen – Schmetterlinge, Schwebfliegen, Bienen und Käfer finden sind auf einheimische Pflanzen spezialisiert und finden in der Regel nur auf ihnen Nektar und Pollen. Und wo Insekten Nahrung finden, ziehen auch Vögel ihren Nachwuchs auf, fühlen sich Igel und Co. wohl… .
Einheimische Stauden sind leicht zu pflegen, robust, schön – und mittlerweile eine Rarität; Exoten stehen in jedem Garten, einheimische Pflanzen machen Ihren Garten zu etwas Besonderem und zu einer Oase für teilweise selten gewordene Tiere.

Meint Dipl.-Biol. Markus Holt und wünscht, man möge es weitersagen. Aber klar doch, mach ich gern. Hier der komplette Text (PDF-Datei), inklusive einer umfangreichen Tabelle mit einheimischen und Bauerngartenstauden.

Zu den im Text empfohlenen Staudengärtnereien kann ich übrigens nichts sagen, denn ich war da noch nicht Kundin. Doch da ich nun schon desöfteren aus verschiedenen Online-Shops Pflanzen für meinen Garten bestellt habe, kann ich an dieser Stelle auch einige empfehlen, mit deren Qualität und Service ich besonders zufrieden war (die, mit denen ich nicht zufrieden war, lasse ich hier mal unerwähnt):

  • Staudengärtnerei Gaissmayer
    Sehr vielfältiges Staudensortiment; Top Pflanzqualität, besonders informative Pflanzenbeschreibungen.
  • Baumschule Eggert
    Umfangreiches Gehölz- und Staudensortiment; 1a Pflanzware, vorbildlicher Kundenservice.
  • Stauden Junge
    Große Auswahl an Stauden, Gräsern, Farnen, Kräutern, Wasserpflanzen und Seerosen; einwandfreie Qualität, schnelle Lieferung.
  • Garten-Schlüter
    Buntes Pflanzenangebot; gutes Preis-Qualitäts-Verhältnis, prompte Lieferung.
  • Samenshop24
    Mein bevorzugter Saatgut- und Blumenzwiebelhändler; preiswert, schnelle Lieferung und sehr freundlicher Service.
Tags:, , ,
Iris | 20.05.2009 | 19:10 Uhr | Gewusst wie

1 Kommentar

  1. 2010 – internationales Jahr der Biodiversität…

    Häh Biodiwas? Biodiversität. Noch nie was von gehört? So ging’s mir bis vor kurzem auch. Dann stieß ich beim Surfen zufällig auf die Schweizer Website zum internationalen Jahr der Biodiversität, und dort hat Nik Hartmann diesen wissenschaftlichen Termi…

    Trackback von Lebensglück Garten am 01.02.2010 um 15:48

Kommentar-Feed zu diesem Blog-Eintrag |

Pardon, die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.