direkt zum Seiteninhalt springen »

Der Kurpark Bad Pyrmont

Foto 1: Palmengarten im Kurpark Bad Pyrmont

Da unser Garten nicht groß genug ist, um darin spazieren zu gehen, machen mein Lieblingsgärtnergehilfe und ich auch hin und wieder Ausflüge in öffentliche Grünanlagen, wie zum Beispiel den Kurpark im nur wenige Autominuten entfernten Bad Pyrmont. Zuletzt hielten wir uns Anfang Juli dort auf, während in der Kurstadt der historische Fürstentreff stattfand.

Foto 2: Palmengarten im Kurpark Bad Pyrmont

Der geschichtsträchtige Kurpark in Bad Pyrmont ist der schönste öffentliche Park, den ich kenne. Doch nicht nur in meinen Augen ist er eine ganz besondere Grünanlage; Briggs & Stratton kürten ihn 2005 zum schönsten Park Deutschlands.

Foto: Blick durch Bäume auf das Steigenberger Hotel im Kurpark Bad Pyrmont

Eigentlich mag ich persönlich ja in diesem weitläufigen Landschaftspark am liebsten die vielen alten Bäume, unter deren ausladenden Blätterkronen es auch an den heißesten Sommertagen angenehm kühl bleibt. Doch die baumgesäumten Alleen und die kleinen schattigen Nischen, die sie in Gemeinschaft mit Sträuchern bilden, kommen auf Fotos nicht annähernd so gut zur Geltung wie die leuchtendbunten Blumenbeete des Palmengartens im Herzen des Bad Pyrmonter Kurparks.

Foto 3: Palmengarten im Kurpark Bad Pyrmont

Der Palmengarten ist seit Beginn des 20. Jahrhunderts Teil des Kurparks und gilt als nördlichste Palmenfreianlage Europas. Rund 330 Großpalmen und mehr als 400 subtropische Gewächse werden jedes Jahr dort aufgestellt.
Das i-Tüpfelchen: Die Farbkomposition der aktuellen Beetbepflanzungen im Park trifft voll meinen persönlichen Geschmack, denn ich finde, bunte Blumenbeete in feurigen Rot-, Orange- und Gelbtönen stehen dem Sommer doch immer noch am besten.

Tags:, , ,
Iris | 03.08.2009 | 09:27 Uhr | Öffentliche Gärten

7 Kommentare

  1. Mit Deinem letzten Satz hast Du einfach nur recht Iris. Die Farben auf Deinen Fotos sind überwältigend, ist wirklich ein sehr schöner Park.
    Liebe Grüße
    Rolf

    Kommentar von Rolf am 03.08.2009 um 19:22
  2. Wow – das sieht aber auch wirklich umwerfend aus. Wobei ich sagen muss, dass mir diese farbenprächtige Bepflanzung in einem kleinen Garten weniger gefallen würde. Dieses Feuerwerk braucht für mein Empfinden einen entsprechenden Rahmen.
    Lieben Gruß
    Elke

    Kommentar von Elke am 03.08.2009 um 21:08
  3. WOW Iris was für ein beeindruckender Park.

    Herzliche Blumengrüße
    von Anke

    Kommentar von Anke am 05.08.2009 um 19:13
  4. Es sieht sehr farbenprächtig aus, aber mir gefallen solche künstlich wirkenden Beete nicht, schon gar nicht, nachdem ich mir zuerst deine Bauerngartenfotos angesehen habe.

    Kommentar von Ingrid am 06.08.2009 um 13:27
  5. Tja Ingrid, die Wirkung unterschiedlicher Gartenstile ist ja immer auch eine Frage der persönlichen Vorlieben. Allerdings würden die kunterbunten Bauerngartenbeete in diesem edlen Park m.E. deplatziert wirken. Damit ein Garten wirklich optimal zur Geltung kommt, muss er sich imo auch gestalterisch harmonisch in seine Umgebung einfügen.

    Davon abgesehen schrieb ich ja im Artikel bereits, dass ich speziell an diesem Park am meisten das viele (be)rauschende Grün und seine (dezent und edel gestalteten) weitläufigen Landschaften mag. Aber die kann ich eben auf meinen kleinen Fotoausschnitten nicht so gut zur Geltung bringen, wie sie es verdient hätten.
    Der integrierte Palmengarten ist in Relation zur Gesamtanlage wirklich nur ein kleiner Teil (um den man zur Not auch, ohne in seinem Bewegungsdrang oder dem Sattsehen an ästhetischen Reizen großartig eingeschränkt zu sein, herumflanieren kann, wenn man eben nicht so auf betont kunstvolle Pflanzungen steht ;o). Du musst Dir das Ganze als prachtvoll leuchtendes Pflanzengemälde, eingebettet in einen großen herrschaftlichen englischen Landschaftsgarten vorstellen.

    Kommentar von Iris am 06.08.2009 um 14:22
  6. Aha, das stelle ich mir jetzt so vor wie ein Gebäude, dass sich auch harmonisch in die Umgebung einfügen muss. Stimmt, man sollte auch die Beete oder Gärten nicht isoliert sehen.

    Kommentar von Ingrid am 14.08.2009 um 21:13
  7. Jetzt hast du mich überzeugt – der nächste Ausflug geht nach Detmold!!
    Viele Grüße aus OWL!

    Kommentar von Die Gärtnerin am 26.05.2010 um 08:55

Kommentar-Feed zu diesem Blog-Eintrag |

Pardon, die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.