direkt zum Seiteninhalt springen »

Elke Heidenreich und ihr widerspenstiger Garten

Die Kodderschnauze von Elke Heidenreich hab ich schon gemocht, als sie noch als Quasselstrippe Else Stratmann aus dem Radio kam. Obwohl ich nicht immer einig mit ihr war, bewunderte ich doch stets den Schneid, mit dem sie geradeheraus sagt, was sie denkt. Und nachdem ich vor kurzem Elke Heidenreichs Liebeserklärung an ihren Garten gelesen hatte, war sie mir noch ein bisschen sympathischer.

Beim Lesen der folgenden Passage musste ich unwillkürlich schmunzeln:

Abends starrte ich sehnsüchtig auf die Fotos englischer Landhausgärten und las in unseren schönen Gartenbüchern, dass der Garten etwas über den Gärtner aussagt. “Der äußere Garten”, stand da, “ist der Spiegel des inneren Gartens”, und so kunterbunt wollte ich doch nie sein!

Und ich dachte: “Eigenwillig, widerspenstig, stur – und ob dieser Garten zur Gärtnerin passt!” ;o)

Tags:
Iris | 28.09.2009 | 17:55 Uhr | Surftipps

3 Kommentare

  1. Das muss man lernen (ich auch), man kann nichts erzwingen. Schön, dass der Mensch von der Natur beeinflusst wird und lernt. Und herrlich leidenschaftlich geschrieben von Elke Heidenreich.

    Kommentar von Ingrid am 28.09.2009 um 19:08
  2. Danke für die schöne Geschichte. Ich mag Elke Heidenreich sehr, habe früher oft ihre Kolumnen gelesen, auch in Buchform.
    Viele Grüße
    Margrit

    Kommentar von Margrit am 28.09.2009 um 22:42
  3. Ich habe ebenfalls geschmunzelt beim Lesen von E.H. Text. Ich mag die Autorin sehr, sie hat u.a. bei uns am Schweizer Fernesehen während mehrerer Jahre auch eine Literatursendung geleitet…ich glaube, ich habe keine verpasst.
    Liebe Grüsse,
    Barbara

    Kommentar von Barbara am 05.10.2009 um 22:30

Kommentar-Feed zu diesem Blog-Eintrag |

Pardon, die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.