direkt zum Seiteninhalt springen »

Mein Septembergarten 2009

Der Herbst naht mit Riesenschritten. Und bevor nun bald die meisten Gartenpflanzen anfangen zu welken und ihr Laub zu verlieren, hab ich letzte Woche noch mal ein paar Gartenaufnahmen gemacht. Wenn man von der Terrasse aus, durch den Rosenbogen, in Richtung linke untere Gartengrenze guckt, sieht das momentan so aus:

Foto: Terrassenaussicht durch den Rosenbogen auf das linke Gartenbeet

Und wenn man sich, am großen Staudenbeet vor der Terrasse vorbei, zur Bank an der rechten Gartengrenze bewegt, hat man dieses Bild vor Augen:

Foto: Blick auf Gartenbank und Rosenschirm mit blühendem Staudenbeet und Wettermädchen im Vordergrund

Einige der blühenden Rosen, die man da auf der linken Seite sieht, hab ich dann noch mal von der Bank aus, zurück in Richtung Rosenbogen, aus der Nähe fotografiert:

Foto: Blick auf das große Staudenbeet mit Rosenblüten im Vordergrund

Die gelbe Beetrose ‘Amber Queen’ ist meine persönliche Lieblingsrose und hat derzeit ihre dritte diesjährige Blütezeit. Zu ihrer Linken steht seit diesem Sommer die orange-farbene Edelrose ‘Cherry Brandy’, die auch schon einen sehr positiven ersten Eindruck auf mich gemacht hat.

Tags:, , , , , ,
Iris | 14.09.2009 | 10:12 Uhr | Garteneindrücke

14 Kommentare

  1. Ich werde bestimmt noch ein paar mal wiederkommen, um mir diesen Augenschmaus in Orange und Gelb genauestens anzusehen. Mir gefallen übrigens auch deine Deko-Gegenstände sehr gut. Sehr geschmackvoll. Manchmal gleitet sowas leicht in Kitsch ab (wie in unserer Nachbarschaft).

    Kommentar von Ingrid am 14.09.2009 um 11:24
  2. @Ingrid:
    Orange, Gelb und Rot sind meine favorisierten Blütenfarben. Mit Weiß und etwas Blau gemischt, ergibt das ein recht buntes auffälliges Blumenbild. Die Pflanzen sind die Attraktion unseres Gartens; daher habe ich mich bei den Deko-Objekten von Anfang an auf schwarzes Eisen und Terracotta beschränkt. Und nur die wenigsten Gegenstände sind allein zur Dekoration da. Rosenbogen und -schirm, Obelisken sowie Rankgitter und -stäbe dienen Pflanzen als Stützen und Kletterhilfen, Terracotta als Pflanzgefäße und Vogelbad.
    Die Art der Deko ist ja weitestgehend Geschmackssache; doch ich persönlich finde, vor allem in kleinen Gärten wirken zu viele unterschiedliche Deko-Materialien und -Stile leicht kitschig.

    Kommentar von Iris am 14.09.2009 um 12:18
  3. Ja, richtig. Bei uns würde übrigens schwarz auch hervorragend passen, weil es an unserem Häuschen schwarze Fensterrahmen u.a. schwarze Elemente gibt. Mal sehen, ob ich Herrn A. dafür gewinnen kann. Bisher ‘duldet’ er nur Terrakotta. – Als Vogeltränken (und Badewannen ;-)) habe ich bisher immer glasierte Untersetzer genommen.

    Kommentar von Ingrid am 14.09.2009 um 15:31
  4. Wow, was für eine Üppigkeit, und das zu dieser Jahreszeit. Meinem Garten sieht man den Herbst leider schon viel mehr an.
    Liebe Grüße, Margit

    Kommentar von Margit am 14.09.2009 um 18:27
  5. Wunderschön Iris, heute sieht man auch mal etwas von der Umgebung.
    Mir gefallen auch sehr gut diese gelben Blüten mit dem braunen “Hügel” in der Mitte. Menno, wie heißen die doch gleich noch?
    Tschüssi, bis die Nächte,
    Rolf

    Kommentar von Rolf am 14.09.2009 um 19:01
  6. Hallo Rolf,
    meinst Du die Sonnenhut-Blüten?

    Kommentar von Iris am 14.09.2009 um 19:09
  7. Also ich bin auch völlig beeindruckt von der Blütenpracht, sie im September noch im Garten existiert. Bei mir ist doch schon sehr viel verblüht und ständig dabei die alten Blüten rauszuschneiden. Was sich noch gut macht sind Dahlien, die ich dieses Jahr gut gepflegt habe. Meine Rosen sind doch mehr kümmerlich, weil sie immer noch den Winter nicht so ganz überstanden haben. Ein Garten der so aussieht, erfordert wirklich einen perfekten Gärtner.
    Wolf

    Kommentar von Wolf am 15.09.2009 um 10:45
  8. Wow..das ist ja wundervoll diese Blütenpracht.
    Bin sehr beeindruckt.
    Werde nun auch öfter vorbei schaun.
    Ich habe leider keinen Garten mehr. Aber so
    toll würde ich den eh nicht hinbekommen.
    Also darf ich mich an deinen Fotos erfreuen.
    Danke fürs zeigen.

    Herzliche Grüsse, Elke

    Kommentar von Elke am 15.09.2009 um 14:39
  9. Hallo Iris,
    diese Fotos sind der beste Beweis dafür, dass ein Garten ohne Rasen sehr reizvoll sein kann. Amber Queen hat mich in diesem Jahr auch begeistert. Der Duft ist herrlich. Sie steht jetzt im Garten meiner Mutter vor Pat Austin. Die beiden sind zusammen ein Dreamteam …
    Liebe Grüße
    Silke

    Kommentar von SchneiderHein am 15.09.2009 um 14:53
  10. Ja Iris, genau die sind es :-)
    Danke!

    Kommentar von Rolf am 16.09.2009 um 21:38
  11. WOW! Ich bin platt! So ein wunderschöner, blütenreicher Garten ist einfach toll. Wenn du die Pflanzenauswahl noch ein bisschen insektenfreundlicher machst, wäre er dann perfekt. ;) Aber ehrlich: Soetwas sieht man nur noch sehr, sehr selten… wenn ich bei uns in die Gärten schaue: Rasen, Rasen und dann noch massenhaft gefüllte, insektenunfreundliche Zierpflanzen. Ist echt schade. :-(

    Danke übrigens für den Hinweis auf deinen Blog – Bis jetzt kannte ich ihn noch nicht einmal. :)

    Liebe Grüße,
    Maja

    Kommentar von Maja am 25.09.2009 um 20:38
  12. Dein Garten leuchtet so richtig. Toll sieht er aus. Ich mag auch Deine Farben, habe mich aber damals für die pinke Version entschieden und da passt gelb einfach nicht so gut. Allerdings habe ich einige Rudbekien, die bleiben dürfen. Zum Herbst und auch zum Frühjahr gehört für mich gelb.
    Viele Grüße
    Margrit

    Kommentar von Margrit am 25.09.2009 um 21:06
  13. Hallo Maja,
    herzlich Willkommen im Lebensglück Garten :o).
    Perfektion ist nicht das, was ich in meinem Garten anstrebe. Ich glaube auch nicht daran – allein schon, weil perfekt für jeden etwas anderes ist. Farbenpracht, Üppigkeit und Abwechslungsreichtum ergeben das Bild, das ich mit meiner Art der Gartengestaltung erreichen will. Denn mein buntes lebendiges Blumenmeer macht mir einfach unglaublich viel Freude. Es ist für mich ein großes Plus an Lebensqualität. Und auch meine Pflanzenauswahl ist, denk ich, übers Jahr schon ziemlich insektenfreundlich, denn ihre Gegenwart bereichert auch mein Gartenerleben. Die meisten meiner Zwiebelblüher, Stauden, Sträucher, Ein- und Zweijährigen halten reichlich Nektar und Pollen vor. Aber ja, ich ‘gönne’ mir auch einige wenige Pflanzen, die meinen kleinen Gartengästen nicht so viel zu bieten haben. Doch ich glaube, sie werden dennoch gut bedient – jedenfalls kreuchen und fleuchen sie vom Vorfrühling bis zum Spätherbst massenhaft hier rum, sind quasi Stammgäste. Und das würden sie ja nicht machen, wenn’s hier nix zu holen gäbe ;o).

    Kommentar von Iris am 26.09.2009 um 01:04
  14. Liebe Iris,
    erst heute habe ich Zeit für einen Besuch in Deinem Garten. In einem Satz: Dein Septembergarten ist großartig. Richtig toll!

    Mein Queen Amber wollte in diesem Jahr nicht so recht, da bin ich ja schon fast ein wenig neidisch ;-) Gelb und orange habe ich ein wenig vernachlässigt. Daher danke ich Dir sehr für die Anregung.

    Ich bin schon sehr gespannt auf Deinen Oktobergarten!

    Liebe Grüße.

    Kommentar von Frau Landgefluester am 28.09.2009 um 20:58

Kommentar-Feed zu diesem Blog-Eintrag |

Pardon, die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.