direkt zum Seiteninhalt springen »

Königinnen in Not

Foto: Dunkle Erdhummel mit Milbenbefall in lila Krokusblüte

Kurz nach Beginn der Krokusblüte fanden sich auch die lange vermissten Hummeln wieder in unserem Garten ein. Doch etlichen der Hummelköniginnen geht es sichtlich schlecht. Der außergewöhnlich hartnäckige Winter hat ihnen offenbar schwer zu schaffen gemacht. Viele von ihnen wurden nicht nur durch den langen Nahrungsmangel sehr geschwächt, sondern obendrein durch starken Milbenbefall.

Foto: Dunkle Erdhummel beim Saugen von Zuckerlösung aus einem Teelöffel

Gestern Abend sah ich eine dunkle Erdhummel völlig entkräftet über unsere Terrasse kriechen. Glücklicherweise hatte ich erst vor kurzem auf der Website des NABU gelesen, wie man derart geschwächten Tieren zumindest ein bisschen helfen kann – nämlich indem man ihnen etwas Zuckerlösung auf einem Teelöffel anbietet. Wie man hier sehen kann, hat ‘meine’ matte Königin den Energietrank dankbar angenommen. Sie tat sich etwa zehn Minuten daran gütlich und nahm ungefähr ein Viertel der Flüssigkeit auf. Und weil es schon kurz vorm Dunkelwerden war, ließ ich sie in eine von meinen Topfprimeln krabbeln und stellte diese dann ins Anzuchtgewächshaus, wo sie etwas geschützter übernachten konnte.

Heute Morgen nach dem Aufwachen schaute ich gleich nach, ob sie noch da war. Ich fand sie so, wie ich sie gestern zurückgelassen hatte, ließ sie auf ein Blatt Papier krabbeln und gab ihr im Haus (wo sie sich nebenbei auch noch etwas aufwärmen konnte) noch mal etwas Zuckerlösung. Anschließend setzte ich sie draußen auf einen der großen Natursteine in einem Blumenbeet, das schon von der Morgensonne beschienen wurde. Danach machte sie schon einen viel vitaleren Eindruck, bewegte sich schneller und benutzte auch schon mal ihre Flügel. Jetzt ist sie fort. Ich hoffe, sie hält weiter durch und gründet ein großes Volk.

Tags:, ,
Iris | 30.03.2010 | 09:55 Uhr | Tiere im Garten

7 Kommentare

  1. Oh, dann hatte ich ja gestern eine Königin im Garten. Leider wusste ich es nicht. Sollte sie nochmal kommen, bekommt sie Zuckersaft.
    Viele Grüße und danke für den lehrreichen Post
    Margrit

    Kommentar von Margrit am 30.03.2010 um 19:55
  2. Ach Iris, Du bist ein guter Mensch :-)

    Liebe Grüße und habe ein frohes Osterfest,
    Rolf

    Kommentar von Rolf am 01.04.2010 um 21:53
  3. @Rolf:
    Reiner Egoismus. Hummeln sind meine Lieblingsgartentiere. Ich liebe es, wenn sich die kleinen Fellpuschel im Sommer massenhaft in meinen Blumenbeeten tummeln. Und damit es so kommt, müssen es jetzt möglichst viele Hummelköniginnen schaffen, hier in der Nähe Staaten zu bilden. Dir auch ein frohes Osterfest.

    Kommentar von Iris am 01.04.2010 um 23:19
  4. Toll, was du dir für eine Mühe mit ihr gegeben hast. Dazu wunderschöne Aufnahmen. Dann halte ich mal die Daumen, dass du ihr damit helfen konntest.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    Kommentar von Ingrid am 02.04.2010 um 13:57
  5. Sehr schön hast Du die photographiert.
    Ich hoffe Deine Pflege ist von Erfolg gekrönt und das Tier hat überlebt.
    LG
    Agnes

    Kommentar von Agnes am 05.04.2010 um 17:20
  6. Liebe Iris, ich habe begeistert von deinem Einsatz für die Königin gelesen. Toll – sie wird es dir sicher mit vielen Nachkommen danken.
    Wir haben heute eine Stunde lang Hummeln an unserem Insektenhotel beobachtet – so spannende Tiere.
    Liebe Grüße, Margit

    Kommentar von Margit am 11.04.2010 um 22:22
  7. Toller Tipp, auch wenn ich ihn erst fast ein Jahr später entdecke, so fliegt oder krabbelt mir doch sicher bald die erste Hummelkönigin in Not über den Weg und dann werde ich ihr eine ähnlich königliche Behandlung angedeihen lassen. Ich mag Hummeln sehr und freue ich auch über jede, wir mir über den Weg brummt. Danke.

    Kommentar von Claudia am 10.02.2011 um 16:54

Kommentar-Feed zu diesem Blog-Eintrag |

Pardon, die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.