direkt zum Seiteninhalt springen »

Mein Junigarten 2010

Foto: Terrassenblick in Richtung rechte Gartengrenze

Bevor es heute morgen wieder so richtig hochsommerlich heiß wurde, hab ich mir meine Digicam geschnappt, um vor Monatsende noch schnell ein paar Eindrücke von unserem diesjährigen Junigarten einzufangen.

Foto: Gartenbank mit blühenden Rosen und Brennender Liebe im Vordergrund

Noch vor wenigen Monaten konnte ich mir kaum vorstellen, dass mein Bankplatz zwischen den Rosen je wieder so üppig aussehen könnte. Über diese Wunderkraft des Sommers staune ich immer noch jedes Jahr aufs Neue. Meine Rosen waren nach dem Winter übrigens fast alle bis zum Boden zurückgefroren. Bis auf eine Kletterrose (die allerdings auch längst gegen ein neues Exemplar ausgetauscht ist) haben jedoch alle überlebt und kräftig wieder ausgetrieben.

Foto: Frontansicht vom großen Staudenbeet

Zwar hat das große Staudenbeet seinen Höhepunkt noch nicht erreicht, doch schon jetzt geben die Pflanzen kaum mehr einen Blick auf den Boden frei, und einige ziehen auch bereits mit farbenprächtigen Blüten alle Blicke auf sich.

Blühender dreieckiger Glücksklee neben orangegelben Tagetes und Ringelblumenlaub

Auf meinem Weg zurück unter das schattenspendende Terrassendach fiel mein Blick auf das kleine Terrassenbeet mit dem Oleanderkübel, und ich dachte: “Was für eine außergewöhnlich schöne Farbkombination; die muss ich unbedingt auch noch im Bild festhalten.” Letzten Herbst konnte ich ein paar Knollen dieses dreieckigen Glücksklees (Oxalis triangularis) mit den dunkelpurpurnen Blättern von einer netten Nachbarin abstauben. Da der Klee nicht winterhart ist, setzte ich die Knollen in den Oleanderkübel. So kann ich beide zusammen im Haus überwintern und muss den Oleander nicht jedes Jahr neu unterpflanzen. Den Kübel platziere ich jedes Frühjahr in einem kleinen Beet links vor der Terrasse, wo während der Spätherbst- und Wintermonate immer unser Thermokomposter steht. Um den Kübel herum pflanze ich dann noch ein paar Einjährige. Dieses Jahr hab ich mich für Tagetes patula und Ringelblumen entschieden (die hier auf dem Foto das hellgrüne Laub beisteuern) und finde dieses Arrangement momentan sehr reizvoll.

Tags:, , , , , ,
Iris | 29.06.2010 | 22:48 Uhr | Garteneindrücke

4 Kommentare

  1. Moin, moin !
    Eine Augenweide ist dein Garten!
    Liebe Grüße!

    Kommentar von Tina D. am 30.06.2010 um 10:54
  2. Guten Morgen liebe Iris,

    Dein Junigarten ist ein Traum, ich liebe diese Blütenpracht.

    Blumige Grüße
    von Anke

    Kommentar von Anke am 01.07.2010 um 08:03
  3. Danke für den Link. Sooo klein ist sie also. Genau das Richtige für kleine Gärten. Wenn hier die Umgestaltung im Groben fertig ist, muss ich mal ein Rosenbeet ins Auge fassen.

    Kommentar von Ingrid am 03.07.2010 um 20:56
  4. Na ja, sie wird im Laufe des Sommers schon noch etwas weiter wachsen, aber höher als das Rankgitter wird sie nicht. Außerdem musste auch sie nach dem harten Winter dieses Jahr bei Null anfangen. Ich schneide sie aber sowieso jeden Frühling sehr weit runter, damit sie schön kompakt und buschig bleibt und viele Blütentriebe bildet.

    Kommentar von Iris am 04.07.2010 um 00:37

Kommentar-Feed zu diesem Blog-Eintrag |

Pardon, die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.