direkt zum Seiteninhalt springen »

Meine schönste Rose: ‘Amber Queen’

Foto: Beetrose 'Amber Queen' in voller Blüte

Es war Liebe auf den ersten Blick. Und obwohl in den Jahren, seit ich diesen Garten habe, noch etliche Rosen nach ihr hier einzogen, ist die Beetrose ‘Amber Queen’ nach wie vor meine liebste. Das Bernsteingelb ihrer zahlreichen edel geformten Blüten finde ich einfach umwerfend schön. Es gibt nichts, was ich an ihr bemängeln könnte: Sie überstand selbst die härtesten beiden Winter, die wir hier seit Jahrzehnten hatten, wird so gut wie nie krank, und wenn ihre überreiche Blüte erst mal eingesetzt hat, hört sie bis zum Wintereinbruch nicht mehr auf. Darüber hinaus gehören ihre Blüten (neben denen der ‘Aspirin’) zu den regen- und hitzeunanfälligsten von allen meinen Rosen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man ihre Triebe an einer Rankhilfe anbindet, denn diese sind zu dünn, um ihre großen, stark gefüllten Blütenbüschel allein zu tragen – schon gar nicht, wenn sie nass sind.

Nebenbei: Nicht nur ich bin so absolut begeistert von dieser Rose. Für keine andere hab ich bislang so viele bewundernde Komplimente von Passanten und Besuchern unseres Gartens eingeheimst wie für sie.

Foto: Blütenmakro von Beetrose 'Amber Queen'

Die Beetrose ‘Amber Queen’ aus dem Hause Harkness gehört zu den Floribundarosen und entstand aus einer Kreuzung von ‘Southampton’ und ‘Typhoon’. Sie wird nur etwa 50-60 cm hoch, wächst breitbuschig und ihre Blüten verströmen einen sanften, angenehmen Duft. In Österreich wird sie auch unter ihrem Zweitnamen ‘Prinz Eugen von Savoyen’ gehandelt.

Tags:, , , , ,
Iris | 01.07.2010 | 18:27 Uhr | Pflanzenportraits

9 Kommentare

  1. Schön, Deine Amber Queen. Meine ist mein kleines Sorgenkind. Sie wächst gemeinsam in einem Beet mit meiner Compassion und der Sangershäuser Jubiläumsrose, die beide großartig vor sich hinwachsen. Die Amber Queen wird nicht größer und mehr als drei Blüten im Jahr schafft sie auch nicht.

    Kommentar von Frau Landgefluester am 01.07.2010 um 21:20
  2. Hallo liebe Iris,
    die sieht aber auch wirklich prachtvoll aus. Ich werde sie mir mal vormerken ;-) Das mit dem Aufbinden kenne ich von meinen Austin Rosen, deren wunderschöne Blüten auch vielfach zu schwer sind für die relativ weichen Stängel. Im Moment blühen sie etwas kleiner, seit es so heiss ist, da geht es besser. Aber die ersten Blüten im Juni waren auch so schwer, dass ich sie stützen musste.
    Lieben Gruß
    Elke

    Kommentar von Elke am 01.07.2010 um 21:44
  3. Was für eine Rose, wirklich wunderschön wegen der besonderen Farbe. Und dass sie auch noch duftet, setzt dem Ganzen das Krönchen auf. Die werde ich mir mal merken. Woran hast du sie denn festgebunden? An einem deiner Obelisken? Wahrscheinlich kann ich mir die Frage selbst beantworten, wenn ich nochmal in deine früheren Beiträge schaue.

    Kommentar von Ingrid am 01.07.2010 um 23:01
  4. @Frau Landgeflüster:
    Tja, das ist natürlich sehr schade, dass sich die ‘Amber Queen’ bei Dir nicht in Bestform zeigt. Aber was soll ich aus der Ferne dazu sagen – außer: Irgendwas scheint ihr offenbar an dem zugewiesenen Platz nicht zu gefallen. Vielleicht bekommt sie zwischen den anderen nicht genug Licht und/oder Nährstoffe? Ich würde es mal mit Umpflanzen versuchen, wenn Du noch einen anderen Platz hast, der ihr eventuell mehr zusagt. Du könntest aber auch mal versuchen, ihr Wachstum mit Mykorrhiza zu stimulieren. Ich habe es bei unserer Gartenumgestaltung in alle Pflanzlöcher gegeben (damit meine Rosen die Strapaze besser überstehen), und bei denen, die ich nicht umgepflanzt hab, etwas davon in den Boden um die Rosen eingebracht. Sie gedeihen seither alle prächtig.

    Kommentar von Iris am 01.07.2010 um 23:03
  5. @Ingrid:
    Nein, für die Obelisken wär die ‘Amber Queen’ doch in der Höhe viel zu klein und im Umfang zu breit. Sie steht an einem Rankgitter zwischen zwei Edelrosen (alle schön mit gebührendem Abstand gepflanzt) und Lavendel in dem Beet vor der Gartenbank. Um das etwas besser zu erkennen, brauchst Du auch gar nicht lange im Archiv rumkramen – voilà ;o).

    P.S.: An den Obelisken lasse ich Clematis ranken.

    Kommentar von Iris am 01.07.2010 um 23:12
  6. Liebe Iris,

    ich kann Deine Begeisterung für diese Rose verstehen, ihre Blüten sind in der Tat ein Traum.

    Vielen lieben Dank auch für Deine lieben Besuche und Kommentare, ich freue mich immer sehr, wenn Du bei mir vorbei schaust.

    Die Namen von meiner weißen und gelben Rose kann ich Dir leider nicht sagen, sie wurden nicht von uns gepflanzt. Die weiße könnte wirklich die Aspirin sein, die Beschreibung passt auch. Ich weiß nur nicht, wie man das genau feststellen könnte. Kennst Du Dich damit aus ?

    Einen schönen Freitag
    wünscht Dir
    Anke

    Kommentar von Anke am 02.07.2010 um 08:48
  7. @Anke:
    Nein, eine Rosenexpertin bin ich nicht. Ich kenne mich nur mit den Rosen mittlerweile recht gut aus, die auch in meinem Garten wachsen. Das Wissen über diese Sorten hab ich mir angelesen, um ihnen die bestmöglichen Wachstumsbedingungen zu schaffen (bzw. hab ich vielfach schon vor der Anschaffung darauf geachtet, dass die Rose zum geplanten Standort passt). Aber namenlose Rosen eindeutig zu identifizieren, dazu reichen meine Kenntnisse bei Weitem nicht aus.

    Kommentar von Iris am 02.07.2010 um 14:34
  8. Hallo Iris,
    Deiner Lobeshymne kann ich nur beipflichten. Auch wenn ich sie erst im letzten Sommer für das Orange-Beet meiner Mutter besorgt habe. Sie hat den Winter erstaunlich gut überstanden, hat gesundes Laub und reichlich Knospen angesetzt. Ihre Blüte und der Duft haben auch mich im letzten Jahr fasziniert. Und nun hoffe ich, dass ich bald auch so schöne Fotos von üppigen Blütenbüscheln machen kann.

    Ich liebe dieses Farbspiel – vorallem zusammen mit der größeren Pat Austin. Auch Lady Emma Hamillton wird wahrscheinlich wundervoll dazu passen. Die steht allerdings noch ein paar Tage in meinem Garten. Auch Bessy hat ähnliche Farben, aber irgendwie war sie leider ein Fehlkauf. Doch nun steht sie im Beet, ist gut durch den Winter gekommen und blüht üppig …

    Ein wirklich schönes Rosenportrait!

    Liebe Sonntagsgrüße
    Silke

    Kommentar von SchneiderHein am 04.07.2010 um 12:47
  9. [...] Die Strauchrose ‘Westerland’ ist eine der jüngsten Blumenköniginnen in meinem Garten. Ich habe sie letztes Frühjahr im Zuge unserer radikalen Gartenumstaltung angeschafft, damit sie zusammen mit der Clematis ‘Arctic Queen’ den Rosenschirm am neu eingerichteten Bankplatz berankt. Allzu viel kann ich also über sie noch nicht berichten – außer, dass sie, wie die meisten anderen meiner Rosen auch, im letzten Winter komplett zurückgefroren war und sich von ganz unten wieder aufbauen musste. Dafür hat sie allerdings inzwischen schon wieder kräftig an Höhe und Trieben zugelegt. Rund 80 cm des Rosenbogens hat sie bereits erklommen und kleidet ihn gut mit ihrem gesunden, sattgrünen Laub. Auch etliche ihrer zwischen Orange, Gelb und Apricot changierenden Blütenbüschel hat sie in den letzten Tagen schon hervorgebracht. Leider sind die jedoch in der momentanen hochsommerlichen Hitze nicht ganz so haltbar wie beispielsweise die meiner ‘Amber Queen’. [...]

    Pingback von Lebensglück Garten » » Rosenportrait ‘Westerland’ am 06.07.2010 um 18:11

Kommentar-Feed zu diesem Blog-Eintrag |

Pardon, die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.