direkt zum Seiteninhalt springen »

Oktober 2010

Oktoberimpressionen

Kalt und neblig ist es draußen zur Zeit. Seit etwa einer Woche bewegen sich die Temperaturen morgens bei uns nur noch im unteren einstelligen Bereich und man muss davon ausgehen, dass sich bald auch hier schon die ersten Nachtfröste einstellen – wie letztes Jahr eigentlich viel zu früh für unsere Gegend. Was ist aus der Klimaerwärmung geworden?

Foto: Herbstlich bepflanztes Körbchen mit Keramikeule auf dem Gartenschrank

An den Nachmittagen waren uns allerdings letztens noch etliche sonnige Stunden vergönnt. Und gestern verlockte mich die Herbsonne dazu, mit der Digicam noch mal ein paar Eindrücke aus unserem diesjährigen Oktobergarten einzufangen.

Foto: Mittelrondell mit gedrehtem Weißregenstämmchen und Tagetes vor tiefblauem Himmel

Weil ich auch dem diesjährigen Herbst nicht über den Weg traute, begann ich heuer schon ziemlich zeitig damit, in den Staudenbeeten ein letztes Mal aufzuräumen. Wenn die Kälte eisig wird, hab ich nämlich wenig Lust dazu, noch großartig in der Erde rumzubuddeln. Anfang letzter Woche schnitt ich die unansehnlich gewordenen, abgeblühten Stauden und Einjährigen herunter, harkte den Boden und breitete anschließend den gehäckselten Staudenschnitt als Wintermulch wieder darauf aus. Einen Teil der Tagetes lasse ich allerdings noch stehen, bis der Frost sie erschlaffen lässt, damit ihre leuchtenden Farben nicht allzu abrupt aus den Beeten verschwinden. Außerdem finde ich, ihre Rot-, Orange- und Gelbtöne harmonieren auch ganz gut mit der Herbstfärbung der Gehölze.

Foto: In der Sonne leuchtendes Lampenputzergras mit blühender rosaroter Fetthenne und Ziersalbei im Vordergrund

Mein Pampasgras hat mir leider in diesem Jahr die Blüte versagt. Es wird am letzten strengen Winter gelegen haben, in dem es doch einiges seiner ‘Haarpracht’ einbüßen musste. Wie zur Entschädigung zeigen sich meine Lampenputzergräser dieses Jahr jedoch erstaunlicherweise in Bestform und begeistern mich immer wieder aufs Neue mit ihren zahlreichen weichen Puschelähren. Wie sie in der Herbstsonne leuchten – einfach herrlich! Aus den Gärten meiner Kindheit kannte ich die Kombination gar nicht, doch mittlerweile würde mir im Staudengarten ohne die Gräser etwas Wesentliches fehlen.

Foto: Leuchtende Lampenputzerähren am Rindenmulchweg neben rostroten und organgenen Tagetes sowie panaschiertem Goldfelberich im Vordergrund

Tags:, , , , , ,
Iris | 14.10.2010 | 12:08 Uhr | Garteneindrücke, Pflanzenportraits | 11 Kommentare

Resümee zum Radewiger Bauernmarkt

Unser Marktstand

Das sonnige Herbstwetter am vergangenen Sonntag lockte zwar zahlreiche Besucher auf den diesjährigen Bauern- und Kreativmarkt in Herford, dennoch war es für meinen Lieblingsgärtnergehilfen und mich das erste und letzte Mal, dass wir uns an solch einer Veranstaltung als Aussteller beteiligten. Denn leider mussten wir die Erfahrung machen, dass Materialkosten, Standgebühren, der zeitliche Aufwand und die Mühen der Warenanfertigung für uns in keinem befriedigenden Verhältnis zum erzielten Gewinn standen. Und mit dieser Erkenntnis standen wir am Ende des Tages nicht alleine da. Andere kreative Aussteller, mit denen wir uns austauschten oder deren Stände wir zwischenzeitlich beobachteten, konnten dort ebenfalls nur wenige ihrer Erzeugnisse verkaufen. Auch sahen wir kaum Marktbesucher mit Tüten oder Taschen in den Händen unseren Stand passieren. Augenscheinlich waren die meisten nur zum gemütlichen Bummeln und Gucken da. Ich vermute, die einzigen Stände, die tatsächlich an diesem Tag nennenswerte Profite abwarfen, waren die Fressbuden.

Über einen Mangel an interessierten Begutachtern unseres Angebots konnten wir uns allerdings nicht beklagen. Und die vielfach gehörten „Oh guck mal wie schön!“-Ausrufe waren anfangs auch durchaus schmeichelhaft, aber letztendlich kann ich mir dafür nichts kaufen. Für die flüchtigen Komplimente von schaulustigen Sonntagsbummlern hat sich der ganze Aufriss für mich nicht gelohnt. Die kann ich mir auch weit weniger mühevoll verdienen, indem ich meine Kreationen wie bisher als Unikate an Freunde und Verwandte verschenke oder unseren Eingangsbereich und Garten damit verziere. Und dann genügt mir auch ein „Oh wie schön!“ als Wertschätzung.

Tags:, , , ,
Iris | 06.10.2010 | 13:37 Uhr | Verschiedenes | 3 Kommentare

Gartenblog-Top5: September 2010

Huch, wir haben ja schon Oktober. Und da der erste auch gleich ein Freitag ist, erscheint hier – gerade noch in der Zeit – meine Gartenblog-Top5 des Monats September.

Tags:, ,
Iris | 01.10.2010 | 23:49 Uhr | Surftipps | Kommentare deaktiviert