direkt zum Seiteninhalt springen »

Vom Brachland zum Landhausgarten V – Heidegarten

So, und nun verrate ich Euch noch, womit ich beschäftigt war, während mein Lieblingsgärtnergehilfe unseren Bauerngarten vollendete: Im März 2012 sah man mich oft in dieser Körperhaltung. Die ist natürlich nicht gerade entspannend für den Rücken, weswegen ich dann abends meist haltungslos und jammernd auf dem Sofa lag. Tja, so ist das halt bei Gärtners im Frühling.
Foto: Gärtnerin beim Pflastern mit Naturstein
Falls Ihr meint, die abgebildete Tätigkeit hier im Blog schon mal gesehen zu haben, täuscht Ihr Euch nicht. Nur heuer waren’s keine Wege, die ich mit Natursteinen pflasterte; dieses Mal kam am Ende dieser Sitzplatz vor der (glücklicherweise wieder angewachsenen) Sternmagnolie dabei heraus.
Foto: Blick auf den Heidegarten Richtung Sitzplatz
Und weil ich noch einen Sack kleinkörnigen Quellkies vom Teichbau übrig hatte und mal was Neues ausprobieren wollte, hab ich hier zur Abwechslung die oberste Schicht mit Quellkies verfugt.
Foto: Natursteinpflaster mit Kiesfugen
Doch die Fertigstellung des kleinen Sitzplatzes sorgte natürlich nicht einen ganzen Monat lang für meine gebückte Körperhaltung. Nein, das verursachten hauptsächlich die ca. 200 Heidepflanzen (Winter-, Sommer- und Knospenheide in verschiedenen Farben) sowie Begleitgehölze, Stauden und Frühlingsblüher, mit denen ich den Gartenraum bepflanzte, in dem der Sitzplatz sich befindet. Und nicht zu vergessen die diversen Steine, welche von uns im neu entstandenen Heidegarten verteilt wurden – bis auf den großen Findling und die Pflastersteine übrigens alle von uns höchstselbst an den Feldrändern unserer Gegend gesammelt.
Foto: Blick in den Garten von der Terrasse aus
Ob Ihr’s glaubt oder nicht, den dicken Felsbrocken haben mein Lieblingsgärtnergehilfe und ich alleine(!) an Ort und Stelle transportiert und aufgestellt. Technisch standen uns dabei die alten Ägypter Pate ;o). Und damit er da nicht so allein und unverbunden in der Gegend rumsteht, hab ich anschließend noch eine kleine Steinlandschaft drum herum gruppiert.
Foto: Findling mit Mini-Steingarten
Das Gelände für den Heidegarten (der sich übrigens direkt vor der gerade entstehenden Terrasse befindet) hatte ich vorm Bepflanzen hügelig modelliert, weil ich glaube, dass die Heideflächen später so besser wirken. Erdreich war dafür genug vorhanden, denn mein Lieblingsgärtnergehilfe hatte den Boden zuvor mit einem kleinen Sandberg abgemagert, den er flächendeckend untergrub. Ein weiterer Beitrag von ihm waren die Holzhäcksel, mit denen wir den Hauptweg des Heidegartens gefüllt haben, der um den Felsbrocken herum zum Sitzplatz unter der Magnolie führt.
Foto: Blick in den Garten von der Nordseite des Hauses
Zum Schluss besorgten wir uns noch ein paar krumme Äste, für die ich dann passende Plätze suchte, an denen mein Lieblingsgärtnergehilfe und ich sie dekorativ fanden. Und jetzt warte ich ungeduldig darauf, dass meine Heidepflanzen zu Heideflächen zusammenwachsen.

Tags:, , , , , , ,
Iris | 03.04.2012 | 19:38 Uhr | Dekoration, Garteneindrücke

15 Kommentare

  1. Hallo Iris!
    Respekt, Obelix wäre stolz auf euch, dass ihr den Hinkelstein ganz alleine gewuchtet habt! ;-)
    Der Heidegarten wird bestimmt schön, ich glaube auch, dass er hügelig am natürlichsten wirkt.
    Ich bin gespannt auf weitere Bilder, wenn alles eingewachsen ist!
    VG
    Elke

    Kommentar von Elke am 04.04.2012 um 07:57
  2. Darf ich euch besuchen kommen, wenn ich mal in der Ecke bin? Diese Photos machen Lust auf ‘in echt angucken’…

    Kommentar von Llewella am 04.04.2012 um 09:00
  3. @Llewella:

    Na klar, Du bist herzlich eingeladen. :o)

    Kommentar von Iris am 04.04.2012 um 09:31
  4. @Elke:

    Natürlich wird es hier noch viiiel mehr Bilder geben, wenn alles eingewachsen ist. Denn erst die Pflanzen werden mit üppigem Grün und Blütenpracht dafür sorgen, dass unser Garten das Erscheinungsbild abgibt, das ich mir vorstelle. Das gilt für alle Gartenräume. Bis jetzt kann man lediglich die Grundstrukturen erkennen. Aber auch die sind wichtig, denn sie bringen später Ordnung in die Fülle und machen den Garten erleb- und kultivierbar. ;o)

    Im Frühling ist das übrigens in fast allen Gärten so (es sei denn, der Garten ist hauptsächlich mit Immergrünen gestaltet). Deswegen zeigen die meisten Gartenblogger zu dieser Jahreszeit wohl auch mehr Blütenmakros als Gartenaufnahmen. Die meisten Frühlingsblüher sind so klein, dass sie lediglich in rauen Mengen auf einer Landschaftsaufnahme wirken.

    Kommentar von Iris am 04.04.2012 um 10:23
  5. Liebe Iris, ich bin immer wieder tief beeindruckt, was Ihr neben dem eigentlichen Hausbau noch im Garten so schafft. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es Deinem Rücken nach all dieser Plackerei gehen mag. Aber: das Ergebnis ist absolut beeindruckend. Ich freue mich schon heute auf Bilder aus Deinem Traumgarten, wenn er so richtig eingewachsen ist. Bis dahin wünsche ich Dir aber erstmal ein schönes Osterfest, lG Gartenliesel

    Kommentar von Gartenliesel am 07.04.2012 um 20:21
  6. Oh, Deinen Rücken kann ich nachfühlen!
    Und wenn dann alles schön zu einer Heidefläche zusammengewachsen ist, dann habt Ihr auch drei Schafe? Oder stehen die zum Verleihen in der Nachbarschaft bereit? Denn so ein Rückschnitt ist später ja auch nicht gerade rückendschonend …
    Liebe Ostergrüße und weiterhin viel Freude am Planen & Realisieren!
    Silke

    Kommentar von SchneiderHein am 08.04.2012 um 05:24
  7. @Silke:

    Nein, Schafe haben wir nicht. Aber Heide muss nur ein Mal im Jahr geschnitten werden und das ist (bei der Fläche) in 1-2 Tagen erledigt. Staudenbeete müssen auch zurückgeschnitten werden.

    Kommentar von Iris am 08.04.2012 um 11:41
  8. Wie immer bin ich sehr beeindruckt, nicht nur wegen der Arbeit, die ihr da hineinsteckt, sondern auch wegen der Planung, die dahinter steht. Das ist sicher eine mindestens so aufwändige Arbeit gewesen wie das Pflanzen. Die alten Ägypter ;-), die haben wir uns auch zum Vorbild genommen als wir eine Granitstufe an ihren Platz bringen mussten, voriges Jahr, einfach zwei Zaunpfähle darunter.

    Der Quellkies zwischen den großen Steinen – das sieht sehr schön aus und das wäre mir für uns auch lieber gewesen.

    Liebe Grüße,
    Ingrid

    Kommentar von Ingrid am 10.04.2012 um 12:11
  9. Wow! Euer Garten ist so schön angelegt, da kann ich es kaum mehr erwarten, die Bilder vom kommenden Jahr zu sehen. Er wird sich bestimmt toll entwickeln, ist er doch mit Überlegung und Köpfchen angelegt!
    Liebe Grüße, Margit

    Kommentar von Margit am 11.04.2012 um 08:43
  10. Die Steine mit dem Kies in den Zwischenräumen gefallen mir sehr gut. Sieht echt schön aus. Wir haben letztens auch erst Sandsteine für ein neues Blumenbeet hin- und hergeschleppt. Und für’s nächste WE steht das auch noch mal auf dem Plan wenn’s Wetter mitspielt. Ist eine ganz schöne Plackerei – aber es lohnt sich :)

    Kommentar von Kerstin am 09.05.2012 um 23:41
  11. Hallo Iris,

    tolles Blog – mich hat es über die Suche nach der Rose “Westerland” hierherverschlagen. Die will ich nämlich an einen Rosenschirm setzen, wie Du das auch hast. Wie macht sie sich denn bei Dir mittlerweile? Ich habe ein bisschen Sorge, dass sie nicht hoch genug wird, ist die begründet? Hoffentlich ist es in Ordnung, wenn ich die Frage hier stelle, beim eigentlichen Eintrag war ja die Kommentarfunktion geschlossen. LG, Jessi

    Kommentar von Jessi am 31.05.2012 um 22:00
  12. Hallo Jessi, herzlich Willkommen!
    Klar ist es okay, dass Du hier Deine Frage gestellt hast. Die Kommentare für ältere Blog-Artikel hab ich aufgrund von erhöhtem Spam-Aufkommen deaktiviert. Wie hoch die Westerland in der Endgröße wird, kann ich Dir nicht sagen. Bei mir ist sie in jedem Winter bis zum Boden zurückgefroren und nach dem letzten hat sie leider gar nicht wieder ausgetrieben. Ich hab sie gegen die Strauchrose “Arabia” ersetzt.

    Kommentar von Iris am 31.05.2012 um 22:35
  13. Danke! Und schade das mit Deiner Westerland, ich hätte gedacht, die ist so robust? Nun ja, ich denke, ich mach es so, dass ich eine gerade erst gesetzte Ghislaine noch mal umsiedele in den Schirm (hängt vielleicht auch schöner über)und die Westerland so strauchig werden lasse, wie sie das anscheinend gern will. Die Arabia sieht übrigens auch toll aus! Und ich muss auch noch mal sagen, wie schön ich das mit den kleinen Kieseln finde. Wir wollen irgendwann in naher Zukunft die Terrasse neu machen – das wär doch mal was …

    Kommentar von Jessi am 01.06.2012 um 20:33
  14. Liebe Iris,

    Du hast einen schönen Garten :)

    Liebe Grüße Birgit

    Kommentar von Birgit am 12.06.2012 um 09:12
  15. Ein wirklich schöner Garten den Du dort hast. Für mein Geschmack, aber viel zu groß. Das wäre mir dann zuviel Arbeit auf Dauer.

    Gruß
    Sven

    Kommentar von Sven am 29.06.2012 um 11:58

Kommentar-Feed zu diesem Blog-Eintrag |

Pardon, die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.