direkt zum Seiteninhalt springen »

Januar 2013

Winteraspekt

So lautet der unter professionellen Gartengestaltern gebräuchliche Fachbegriff für das Erscheinungsbild eines Gartens in der kalten Jahreszeit. Obwohl Gärten natürlich während der Vegetationszeit der Pflanzen am üppigsten aussehen, müssen sie auch im Winter nicht unbedingt öde und reizlos sein.

Da mein Lieblingsgärtnergehilfe und ich uns auch im Winter bei schönem Wetter gern draußen aufhalten und uns außerdem einen ganzjährig schönen Ausblick aus unserem Wohnzimmerfenster wünschten, hab ich bei der Planung unseres Traumgartens gleich von Anfang auf reizvolle Blickpunkte für jede Jahreszeit geachtet. Auch bei der Vorgartengestaltung hab ich besonders auf eine ganzjährig attraktive Bepflanzung sowie zusätzliche bauliche Maßnahmen zur Strukturierung Wert gelegt. Nun will ich hier für Euch mal stichpunktartig aufzählen, welche Mittel ich einsetzte, um unseren Garten zu unserem ganz persönlichen Winterwunderland zu machen:

  • Geländemodellierungen (Böschungen, Hügel, Plateaus, Plätze, Wege). Unebene Landschaften sehen m.E. schneebedeckt allemal interessanter aus als ebene.
  • Gartenhaus (gestrichen in einer Farbkombination, die uns sowohl im Grünen als auch im Winter gut gefällt), Gewächshaus.
  • Rankpavillon, Rosenbogen, Obelisken und Rosenschirm im Rosengarten.
  • Laternen (ein schneebedeckter Wintergarten sieht in warmes Licht getaucht gleich doppelt märchenhaft aus).
  • Aufgeschütteter Steingarten, eingefasst durch eine Trockenmauer aus Muschelkalksteinen.
  • Zwei Säulengabionen, gefüllt mit Muschelkalksteinen und mit Efeu oder Clematis berankt.
  • Zwei Bruchsteintreppen aus demselben Stein.
  • Muschelkalk-Trockenmauer zur Einfriedung des Vorgartens und eine weitere, kleinere zur Terrassierung desselben.
  • Steinpyramide aus Muschelkalksteinen im Vorgarten.
  • Großer Findling im Heidegarten.
  • Staketenzaun zur Einfassung des Gemüsegartens.
  • Zahlreiche Blütensträucher, u.a. eine gemischte Strauchhecke zur Grundstückseinfassung. Zwar sind die meisten unserer Sträucher im Winter unbelaubt, doch auch dichtes Geäst sieht schneebedeckt sehr malerisch aus. Außerdem tragen einige Sträucher langhaftende Beeren oder fallen durch farbige Rinde ins Auge (gelber und roter Hartriegel, Besenginster sowie Ranunkelstrauch). Manche tragen sogar bei günstigen Wetterbedingungen schon im Spätwinter oder Vorfrühling Blütenschmuck (Winterkirsche, Hasel, Winterschneeball, Zaubernuss, Winterjasmin, Kornelkirsche).
  • Etliche sommergrüne Bäume und Großsträucher. Große Bäume und Sträucher verleihen dem winterlichen Garten auch Struktur, wenn sie keine Blätter tragen. Manche – wie z.B. Trauerbirke oder Korkenzieherhasel – haben durch ihre Wuchsform ohne Laub sogar einen ganz besonderen Reiz.
  • Rotbuchenlaube und Hainbuchenhecke (zwar sind beide sommergrün, doch sie behalten einen Teil des trockenen Laubes bis zum Neuaustrieb).
  • Immergrüne Sträucher und Hecken sowie ein immergrüner Baum (Zuckerhutfichte, Eskimo-Schneeball, Strauchefeu, Buchs, Heckenmyrte, Kriechspindel, Eiben, Feuerdorn, Mahonien, Ilex, Rhododendron).
  • Wintergrüne Stauden, Gräser und Halbsträucher – vor allem im Steingarten (alpine Polsterstauden), im Gehölzgarten zur Unterpflanzung der Großsträucher und als Bodendecker unter der Strauchhecke (Balkan-Storchschabel, Bergenien, Heuchera, Golderdbeere, Lavendel, Goldnessel, Christrosen, Hängeposterglockenblume, Günsel, Japansegge, Ysander, Türkenmohn u.v.m.).
  • Heidegarten (ungefähr zur Hälfte bepflanzt mit frühblühender Winterheide) direkt vor der Terrasse.
  • Sommergrüne Stauden und Gräser mit attraktiver, standhafter Form und Fruchtständen auch im Winter (Lampenputzergräser, Reitgräser, Agastache rugosa, Sonnenhüte, hohe Fetthennen).
  • Eichhörnchen- und Vogelfutterhäuser, Wildbienenstand, Meisenknödelhalter, Sonnenuhr, Rankstäbe, Totholz (Deko-Äste im Heidegarten).

Wie Ihr seht, hab ich so ziemlich alle Register gezogen, um für unser Winterparadies vorzusorgen. Doch vielleicht liefert mein Maßnahmenkatalog für einen ansprechenden Winteraspekt hier ja auch dem einen oder anderen Blogleser noch ein paar Anregungen, um den eigenen Garten für die kommenden Winter ein bisschen “aufzumotzen”. Nicht vergessen: Auch ein schöner Wintergarten wird vornehmlich im Frühling gepflanzt. ;o) Und wenn wer noch weitere Ideen zum Thema hat – immer heraus damit.

Tags:, , , , ,
Iris | 14.01.2013 | 16:57 Uhr | Gewusst wie | 12 Kommentare