direkt zum Seiteninhalt springen »

2013 – Ein Ginstersommer

Zeit für ein paar frühsommerliche Impressionen aus unserem Landhausgarten:
Foto: Blick aus dem Gehölzgarten, links von der Terrasse, in unseren Junigarten
Dies ist die aktuelle Aussicht in den Garten vom Gehölzgarten aus, der sich links von unserer Terrasse erstreckt (der kleine Terracotta-Topfgarten, hier rechts im Bild, befindet sich auf der linken vorderen Terrassenecke). Wie Ihr seht, ist die Böschung links der Steintreppe vor dem Bauerngarten bereits nahezu vollständig zugewachsen. Dort erspart mir die immergrüne Teppich-Golderdbeere fortan lästiges Jäten.
Foto: Blick aus dem Gehölzgarten in den Heidegarten Richtung Gewächshaus
Rechts der Treppe steigt die Böschung bis zum Gewächshaus auf der rechten vorderen Ecke vom Bauerngarten noch einmal deutlich an. Daher fällt der Golderdbeerteppich dort zum Teil noch etwas lückenhafter aus. Doch auch diese Lücken werden sich wohl im Verlauf des Sommers schließen.
Foto: Blick von der Terrasse aus gerade hoch in den Garten
Woran derzeit kein Blick vorbeigeht, wenn wir in unseren Garten schauen, sind meine beiden gelben Ginsterbüsche. Wenige Meter davon entfernt sind ihre zitronengelben Blütenfontänen momentan nicht nur unüberseh-, sondern auch unüberhörbar. Von morgens bis abends klingt uns von dort ein unaufhörliches Summkonzert unzähliger Hummeln in den Ohren. Ich liebe das!
Foto: Gelb blühende Ginsterbüsche rechts und links vom Eingang zum Heidegarten mit violettblauem Kaukasus-Storchschnabel zu seinen Füßen
Hatte ich eigentlich schon mal erwähnt, dass diese beiden Ginsterbüsche auf der Liste meiner Lieblingspflanzen in unserem Garten ganz weit oben stehen? Ich hoffe, dass wir uns noch viele Jahre an ihrem Anblick erfreuen dürfen.

Tags:, ,
Iris | 09.06.2013 | 14:58 Uhr | Garteneindrücke, Pflanzenportraits

7 Kommentare

  1. Ich gebe zu, dass ich Ginster nicht mag, weil meiner immer so verlaust war, aber bei dir sieht es toll aus. Hat er keine Läuse? Meine Nachbarin hat einen bunten, orange, den mag ich gar nicht, er steht am Zaun. Dein Garten sieht wieder toll aus. Die kleinen Polster im Beet, ist das Thymian?

    Sigrun

    Kommentar von Sigrun am 11.06.2013 um 08:08
  2. Hallo Sigrun,
    mein Ginster hatte noch nie Läuse und der ist jetzt schon 6 oder 7 Jahre alt. Wusste gar nicht, dass Ginster anfällig für Läuse ist. Ich bin sehr glücklich, dass wir die beiden großen Ginsterbüsche unbeschadet aus dem alten in unseren neuen Garten übernehmen konnten. Hier passt er auch viel besser hin, weil er jetzt mehr Platz um sich herum hat. Ich hab auch noch einen rot blühenden aus dem Garten meiner Mutter übernommen. Den finde ich zwar auch ganz schön, aber ich liebe ihn nicht so wie meine gelben.
    Die kleinen Polster auf den Hügelbeeten sind die zurückgeschnittenen Heidepflanzen.

    Kommentar von Iris am 11.06.2013 um 10:44
  3. Hallo Iris,
    um Deine beiden Ginster beneide ich Dich wirklich! Leider soll ich mit ihnen wohl kein Glück haben: Meine drei weißen vom letzten Jahr haben mal wieder nicht überlebt. Und selbst im Vorgarten hält sich nur der Rosenginster eher schlecht als recht. Aber im Moment sind unsere Insekten noch mit der Scheinakazie beschäftigt ;-)
    LG Silke

    Kommentar von SchneiderHein am 11.06.2013 um 12:56
  4. Hallo Iris, schon bin ich in deinem Garten gelandet :) Sehr schön ist’s hier, man spürt die Liebe zu den Pflanzen. Ein rechtes Paradies habt ihr euch geschaffen. Geniesst es! Liebe Grüsse aus Frankreich

    Kommentar von Annette Lepple am 16.06.2013 um 13:27
  5. Hallo Iris,
    der Ginster ist wirklich wunderschön.
    Wie heißt der genau?

    VG
    Elke

    Kommentar von Elke am 16.06.2013 um 13:30
  6. Hallo Elke,
    den genauen Sortennamen weiß ich leider nicht, da mich das damals, als ich sie anschaffte, noch nicht sonderlich interessiert hat.

    Kommentar von Iris am 16.06.2013 um 17:09
  7. Ich habe Ginster bislang nie “in echt” gesehen, aber auf diesen Fotos gefällt er mir sehr!

    Kommentar von Llewella am 21.06.2013 um 22:07

Kommentar-Feed zu diesem Blog-Eintrag |

Pardon, die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.