direkt zum Seiteninhalt springen »

Kurz vor der Winterpause 2013

Reifbedeckter Steingarten Ende November 2013
So, nach den ersten Frostnächten stehen nun auch hier die meisten Bäume und Sträucher unbelaubt da und es ist nicht mehr zu übersehen, dass der Winter vor der Tür steht. Das Herbstlaub haben wir natürlich nicht (wie es hier üblich ist) mit der Grünschnittabholung entsorgt, sondern uns im Gegenteil noch das unserer Nachbarn dazugeben lassen und es zwischen den Stauden und Sträuchern verteilt, auf dass es Humus werde.
Bereiftes eisernes Wettermädchen im Heidegarten Ende November 2013
Mit den letzten Gartenarbeiten hab ich mir dieses Jahr mehr Zeit gelassen als sonst. Das war keine so gute Idee, denn auf einen goldenen Herbst hofften wir hier vergeblich. Bei überwiegend nasskaltem Oktober- und Novemberwetter war es nicht gerade angenehm, draußen noch alles aufräumen zu müssen. Doch nun sind meine Blumenkästen und -kübel endlich alle geleert und die darin befindlichen Begonien und Geranien ordnungsgemäß eingewintert. Auch die Gemüsebeete wurden inzwischen weitgehend abgeerntet (bis auf Grünkohl und Winterporree) und mit Schnittgut und halbverrottetem Kompost bedeckt.
In den Staudenbeeten hab ich wieder nur das Nötigste heruntergeschnitten. Alles, was der Wind noch nicht umgerissen hat, bleibt über den Winter stehen, damit Vögel Futter und Insekten Unterschlupf finden. Außerdem ist mir der Anblick kahler Beete im Winter zu trist. Reif und schneebedeckt sorgen etliche Stauden und Gräser hingegen auch in der kalten Jahreszeit noch an vielen Tagen für reizvolle Ausblicke.
Reifbedeckter Heidegarten Ende November 2013
Höchste Zeit wird’s jetzt für meine diesjährige Adventsdeko. Allerdings beschränke ich mich auch dabei heuer auf das Nötigste. Lediglich vor der Haustür und vorm Küchenfenster im Eingangsbereich werde ich ein paar dekorierte Tannengestecke und ein paar kleine Laternen aufstellen. Wenn ich Zeit und Lust zum Fotografieren habe, zeige ich Euch die vielleicht hier noch.
Im hinteren Garten haben wir nur ein kleines LED-Lichternetz über unsere Zuckerhutfichte im Heidegarten gespannt (statt Weihnachtsbaum, den sparen wir uns). Darüber hinaus genügt uns die Aussicht in unseren Wintergarten.
Ansonsten freue ich mich nun auf die wohlverdiente Winterruhe und auf heimelige Schmökerabende mit interessanten Gartenbüchern oder -katalogen vor dem Kaminfeuer.

Tags:, , ,
Iris | 28.11.2013 | 14:55 Uhr | Garteneindrücke

4 Kommentare

  1. Tja liebe Iris, die einen fluchen über das Laub und andere können davon kaum genug bekommen;-) Ebenso ist es mit dem Rückschnitt in den Beeten …
    Ich erinnere mich ungern daran, dass im Garten meiner Großeltern Ende September das Großreinemachen begann: Egal wie der Wetterbericht war, mussten die Fuchsien & Geranien aus den Schalen in den Keller, die Rosen wurden angehäufelt, runtergeschnitten und der letzte bunte Strauß kam in die Vase. Und dann wurde über das Laub geflucht, dass sich erdreistete erst Ende Oktober auf den Rasen und in die Beete zu fallen. Das sah dann ja unordentlich auf den mit Torf sauber abgestreuten Beeten aus!
    Gut, dass sich zumindest bei einigen da ein Wandel vollzogen hat ;-)
    Ich selbst habe noch so gar nicht mit den Wintervorbereitungen angefangen, da der Wetterbericht zur Zeit noch mindesten 2 Wochen fast frühlingshaftes Wetter voraussagt. Im Idealfall muss ich dann vor dem Wintereinbruch nur fix fegen und das Mulch-Material um die empfindlichen Pflanzen verteilen. Und schon oft benötigte ich das immergrüne Schutzmaterial erst nach der Weihnachtsdeko im Januar ..

    Dein Garten sieht jedenfalls im Winter auch sehr attraktiv aus, da kann ich mir gut vorstellen, dass es gar nicht einer üppigen Weihnachtsdeko bedarf.
    Ich wünsche Dir eine schöne Vorweihnachtszeit
    LG Silke

    Kommentar von SchneiderHein am 28.11.2013 um 16:44
  2. Hallo Iris,
    da hast du den Garten ja im schönsten Winterlicht mit Raureif erwischt.
    Das schaffe ich dieses Jahr irgendwie nicht – immer, wenn es mal Frost gibt, muss ich arbeiten.
    Das Laub finde ich auch viel zu kostbar, um es in die Biotonne zu geben. Das Apfellaub ist sowieso jedes Frühjahr komplett verrottet.
    VG
    Elke

    Kommentar von Elke am 28.11.2013 um 17:48
  3. [...] Mittagszeit endlich mal hell genug wurde, um ein paar Fotos zu machen, zeige ich Euch hier noch, wie angekündigt, die diesjährige Adventsdeko vor unserer Haustür: Vor dem zweigeteilten Küchenfenster im [...]

    Pingback von Lebensglück Garten – das Wunderland vor meiner Haustür » » Advent vor der Haustür am 12.12.2013 um 23:21
  4. Hallo Iris,
    ich bin noch recht neu in der Welt der Blogger, bin gerade auf deinen Garten-Blog gestoßen und ein bißchen durchspaziert. Ich bin wirklich begeistert von dem, was ihr da mit viel harter Arbeit und Herzblut geschaffen habt. Großes Kompliment dafür!
    Ich werde bestimmt öfter bei dir vorbei schauen.
    Liebe Grüße, Trixi

    Kommentar von Trixi am 04.02.2014 um 23:34

Kommentar-Feed zu diesem Blog-Eintrag |

Pardon, die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.