direkt zum Seiteninhalt springen »

Artikel mit dem Schlagwort ‘Coreopsis’

Tagpfauenauge

Foto: Tagpfauenauge mit ausgebreiteten Flügeln auf Coreopsis-Blüte

Das Tagpfauenauge ist der Schmetterling des Jahres 2009.
Zwar bekommt man diesen auffälligen Edelfalter in unseren Breiten nicht gerade selten zu sehen, aber ich finde seinen besonders farbenprächtigen Anblick dennoch immer wieder beeindruckend. Und auf meinen Coreopsis wirkt er auf mich gleich noch mal so poppig wie ohnehin schon.
Seine Abschreckung von Fressfeinden, mit großen Scheinaugen auf den Flügeln, scheint besser zu funktionieren als bei anderen Faltern, denn von ihm hab ich in unserem Garten bislang noch nicht viele angeknabberte Exemplare gesehen. Und weil das Tagpfauenauge diese Strategie auch ziemlich zuverlässig anwendet, wenn ihm jemand zu Nahe kommt, kann man es relativ leicht mit geöffneten Flügeln fotografieren. So zeigt es sich auch von seiner schönsten Seite, denn im Gegensatz zum Distelfalter ist die dunkelgraue Flügelunterseite des Tagpfauenauges recht unspektakulär.

Tags:, , , , ,
Iris | 14.08.2009 | 09:18 Uhr | Tiere im Garten | 4 Kommentare

Distelfalter auf Coreopsis

Foto: Distelfalter auf Coreopsis-Blüte (Seitenansicht)

Distelfalter stehen offensichtlich nicht nur auf Disteln und meinen neuen Schmetterlingsflieder (der sie allerdings in großer Zahl in unseren Garten lockt), sondern können auch schönen Mädchenaugen nicht widerstehen ;o).
Und weil ich mich bei der Auswertung meiner letzten Distelfalter-Aufnahmen nicht für ein Foto entscheiden konnte, das ich ins Blog stellen will, kommt hier noch ein zweites.

Foto: Distelfalter auf Coreopsis-Blüte (Seitenansicht mit ausgebreiteten Flügeln)

Tags:, , , , ,
Iris | 21.07.2009 | 18:52 Uhr | Tiere im Garten | 7 Kommentare

Die Biene, die keine ist

Foto: Mistbiene auf Coreopsis-Blüte
Als ich mich noch nicht so intensiv mit der Tierfotografie befasste, hielt ich das geflügelte Insekt, das hier auf einem meiner Mädchenaugen (Coreopsis-Blüte) zu sehen ist, für eine Biene. Ihren umgangsprachlichen Namen nach, könnte man das auch durchaus annehmen. Es handelt sich nämlich, meiner Netzrecherche zufolge, um die Mist- oder auch Schlammbiene. Doch Eristalis tenax, so ihre zoologische Bezeichnung, ist Insektenkennern auch noch unter einem weiteren, etwas umständlichen Namen bekannt: Scheinbienen-Keilfleckschwebfliege. Und dieser verrät ihre tatsächliche Verwandtschaft. Es handelt sich bei der Mistbiene also um eine Schwebfliegenart. Nebenbei bemerkt lässt sich diese Art, nach meinen Erfahrungen, sehr gut fotografieren, weil sie erstens häufig vorkommt und zweitens zu den eher bedächtigen Genießern unter meinen Blütengästen gehört.

Meine persönlichen Erfahrungen mit diesem Tier können auch als Belege für zwei Dinge dienen: Erstens für die Erweiterung der eigenen Kenntnisse, über die Lebewesen im persönlichen Umfeld, durch die Naturfotografie (welche wiederum seit der Einführung der Digicam wesentlich mehr Anhänger gefunden hat); zweitens für den erleichterten allgemeinen Zugang zu solchen Informationen durch das Internet.

Tags:, , , , ,
Iris | 24.08.2008 | 14:05 Uhr | Tiere im Garten | Kommentare deaktiviert