direkt zum Seiteninhalt springen »

Artikel mit dem Schlagwort ‘Schmetterling’

Gestaltung eines Schmetterlingsgartens

Nachdem in den Kommentaren zu meinem vorherigen Blog-Artikel die Frage aufkam, wieso es in unserem Garten dieses Jahr offenbar so viel mehr Schmetterlinge gibt als in anderen Gärten, hab ich mal ein bisschen im Netz recherchiert, worauf die bunten Sommerboten fliegen. Denn ich freue mich zwar über die vielen Schmetterlinge hier, aber so richtig drauf angelegt hatte ich es bisher gar nicht, sie massenhaft anzulocken.

Wie von mir erwartet sind die erwachsenen Falter vor allem auf ein möglichst großes Nektarangebot angewiesen. Dieses Bedürfnis teilen sie mit Bienen und Hummeln, die ja inzwischen bei uns ebenfalls zahl- und artenreich vertreten sind. Da wir unseren rasenlosen Reihenhausgarten lückenlos mit Zwiebelblühern, Blütensträuchern, Stauden und einjährigen Sommerblumen bepflanzt haben, ist beinahe ganzjährig für ein üppiges Schmetterlingsbuffet gesorgt.

Darüber hinaus haben Schmetterlinge offenbar ähnliche Vorlieben bei der Pflanzenauswahl wie ich. Sie stehen … äh pardon fliegen nämlich besonders auf bunte Farben wie Blau, Gelb, Orange, Rot und Violett. Außerdem werden sie von duftenden Blüten und Kräutern magisch angezogen. Ein kunterbunter Bauerngarten ist also genau das, was Schmetterlinge lieben.

Auswahl beliebter Schmetterlingstrachtpflanzen für den Hausgarten:
Bartblume, Blaukissen, Blaustern, Blutweiderich, Dill, Dost, Duftveilchen, Edel- und Kugeldistel, Edelgarbe, Fetthenne, Flieder, Geißblatt, Herbstaster, Hyazinthe, Klee, Lavendel, Lauch, Liebstöckl, Mädchenauge, Margerite, Nachtkerze, Natternkopf, Phlox, Prachtscharte, Salbei, Schlüsselblume, Seifenkraut, Skabiose, Sommerflieder (Buddleja davidii), Sonnenhut (Echinacea), Steinkraut, Storchschnabel, Thymian, Verbene, Ziertabak, Zinnie.

Doch da auch Schmetterlinge ja nicht einfach so vom Himmel fallen, brauchen sie für ihren Nachwuchs natürlich auch Futterpflanzen in der Nähe. Aber wer weiß schon auf Anhieb, was welche Schmetterlingsraupe frisst? Kein Grund zum Verzagen, denn ich hab keine Kosten und Mühen gescheut, es für Euch herauszufinden ;o)?

Raupenfutterpflanzen einiger bekannter heimischer Schmetterlingsarten:
Admiral: Große Brennnessel
Aurorafalter: Kreuzblütler, Knoblauchsrauke, Wiesenschaumkraut
Bläulinge: Heidekrautgewächse, Hülsenfrüchtler, Lippenblütler, Storchschnabelgewächse, Zistrosengewächse
Blutströpfchen (Widderchen): Doldengewächse, Rosengewächse, Schmetterlingsblütler
C-Falter: Große Brennnessel, Hasel, Hopfen, Rote Johannisbeere, Salweide, Stachelbeere, Ulme
Distelfalter: Große Brennnessel, Hülsenfrüchtler, Korbblütler, Kreuzblütengewächse, Kratz- und Ringdisteln, Kürbisgewächse, Malvengewächse, Raublattgewächse, Weinrebengewächse
Gammaeule: Brennnessel, Löwenzahn, Salat u.v.a.
Großer Fuchs: Apfelbaum, Birnbaum, Espe, Salweide
Großer Schillerfalter: Grauweide, Salweide, Silberweide
Großes und kleines Ochsenauge: Rispengräser, Schwingel, Berg-Trespe
Kaisermantel: Echtes Mädesüß, Veilchen
Kleiner Eisvogel: Gewöhnliche Schneebeere, Rote Heckenkirsche, Wald-Geißblatt
Kleiner Fuchs: Große Brennnessel
Kleiner Weinschwärmer: Labkräuter (Echtes Labkraut, Weißes Labkraut), Weidenröschen
Kleines Nachtpfauenauge:  Heidekrautgewächse (Besenheide, Heidelbeere), Rosengewächse (Brombeere, Himbeere, Schlehe), Salweide, Wiesensalbei
Kleines Wiesenvögelchen: Süßgräser (Echter Schaf-Schwingel, Wiesenrispengras)
Kohlweißling: Fuchsschwanzgewächse, Kaperngewächse, Kapuzinerkresse, Kreuzblütler, Resedagewächse
Landkärtchen: Brennnessel, Gewöhnlicher Klettenkerbel
Ligusterschwärmer: Esche, Flieder, Liguster u.v.a.
Mittlerer Weinschwärmer: Blutweiderich, Fuchsien, Schmalblättriges Weidenröschen, Springkräuter
Russischer Bär: Brombeere, Hasel, Himbeere, Fuchs-Greiskraut, Große Brennnessel, Kleiner Wiesenknopf, Natternkopf, Taubnessel, Wiesensalbei
Schachbrett: Rispengräser, Schwingel, Berg-Trespe
Schönbär: Brombeere, Fuchs-Greiskraut, Große Brennnessel, Echtes Mädesüß, Hasel, Himbeere, Kohldistel, Rote Heckenkirsche, Salweide, Wegerich u.v.a.
Schwalbenschwanz: Doldengewächse (z.B. Wilde Möhre, Dill, Pastinake), Weinraute, Diptam
Tagpfauenauge: Große Brennnessel
Taubenschwänzchen: Rötegewächse (z.B. Echtes Labkraut, Kletten-Labkraut, Wald-Labkraut, Wiesen-Labkraut, Waldmeister)
Trauermantel: Birke, Salweide, Ulme
Zitronenfalter: Faulbaum, Kreuzdorn

Wer Schmetterlinge dauerhaft im eigenen Hausgarten ansiedeln will, sollte es außerdem mit der Ordnung nicht ganz so preußisch genau nehmen. Vor allem von allzu gründlichem Auf- und Abräumen im Herbst ist in einem Schmetterlingsgarten abzuraten, da viele einheimische Schmetterlingsarten auch hierzulande überwintern und dazu ungestörte Unterschlupfmöglichkeiten brauchen.

Quellen und weiterführende Links zum Thema Schmetterlingsgarten:

Tags:, , , , , ,
Iris | 30.08.2010 | 21:04 Uhr | Gewusst wie, Tiere im Garten | 4 Kommentare

Schmetterlinge im Sommer 2010

In diesem Sommer wird unser kleiner Garten außerordentlich zahlreich von Schmetterlingen besucht. Wahrscheinlich hat es sich unter den Flattermännern unserer Gegend inzwischen rumgesprochen, dass hier alle satt werden ;o).

Foto: Kohlweißling auf Sommerflieder

Noch bis vor wenigen Wochen fielen uns die Kohlweißlinge am stärksten ins Auge, da sie den anderen Faltern zunächst zahlenmäßig weit überlegen waren.

Foto: Kleiner Fuchs auf weißem Sonnenhut Echinacea

Mittlerweile haben jedoch die kleinen Füchse kräftig aufgeholt und geben hier nun als größte Faltergruppe den Ton an.

Foto: Distelfalter auf Coreopsis

Der Distelfalter hat sich hingegen im Vergleich zum letzten Jahr heuer deutlich rarer gemacht.

Foto: Tagpfauenauge auf weißem Sonnenhut Echinacea

Gegenwärtig wird er zahlenmäßig sogar von den Tagpfauenaugen überflügelt.

Foto: Bläuling auf gelbem Sonnenhut Rudbeckia

Bläulinge sind auch dieses Jahr in unserem Garten vergleichsweise selten zu sehen. Und wenn ich doch mal einen zu Gesicht bekam, war es meist ein ziemlich mitgenommenes Exemplar.

Foto: Landkärtchen auf Coreopsis

Diesen Falter hab ich bei uns bislang erst einmal gesehen. Um ihn beim Namen nennen zu können, musste ich erst online recherchieren. Das Ergebnis: Es ist ein Landkärtchen – und zwar eins aus der Sommergeneration.

Foto: Admiral auf Sommerfliederlaub

Seinen ebenfalls recht dunkel geflügelten Verwandten, den Admiral, kenne ich allerdings schon länger – obgleich er unseren Garten immer erst während der Blütezeit des Schmetterlingsflieders regelmäßig beehrt.

Foto: C-Falter auf Sommerflieder

Der letzte Edelfalter aus unserem diesjährigen Sommergarten, den ich hier im Bild zeigen kann, ist der C-Falter. Auch er ist hier erst kürzlich zum ersten Mal aufgetaucht.

Einen schmetterlingsfreundlichen Ziergarten zu gestalten, ist übrigens viel leichter, als ich es mir zu Beginn meiner Gartenleidenschaft vorgestellt hatte. Es braucht nur jede Menge bunter, duftender Blumen (na ja und natürlich ein paar Raupenfutterpflanzen in der näheren Umgebung). Als besonders beliebte Nektartankstellen haben sich bei uns vor allem Lavendel, Mädchenauge, Prachtscharte, Schmuckkörbchen, Sonnenhut und selbstredend der Schmetterlingsflieder erwiesen.

Tags:, , , , ,
Iris | 29.08.2010 | 10:10 Uhr | Tiere im Garten | 11 Kommentare

Tagpfauenauge

Foto: Tagpfauenauge mit ausgebreiteten Flügeln auf Coreopsis-Blüte

Das Tagpfauenauge ist der Schmetterling des Jahres 2009.
Zwar bekommt man diesen auffälligen Edelfalter in unseren Breiten nicht gerade selten zu sehen, aber ich finde seinen besonders farbenprächtigen Anblick dennoch immer wieder beeindruckend. Und auf meinen Coreopsis wirkt er auf mich gleich noch mal so poppig wie ohnehin schon.
Seine Abschreckung von Fressfeinden, mit großen Scheinaugen auf den Flügeln, scheint besser zu funktionieren als bei anderen Faltern, denn von ihm hab ich in unserem Garten bislang noch nicht viele angeknabberte Exemplare gesehen. Und weil das Tagpfauenauge diese Strategie auch ziemlich zuverlässig anwendet, wenn ihm jemand zu Nahe kommt, kann man es relativ leicht mit geöffneten Flügeln fotografieren. So zeigt es sich auch von seiner schönsten Seite, denn im Gegensatz zum Distelfalter ist die dunkelgraue Flügelunterseite des Tagpfauenauges recht unspektakulär.

Tags:, , , , ,
Iris | 14.08.2009 | 09:18 Uhr | Tiere im Garten | 4 Kommentare
Seiten: 1 2 3 »