direkt zum Seiteninhalt springen »

Artikel mit dem Schlagwort ‘Vorgarten’

Mit dem Frühjahr kommt die Gartenlust

Das ist die aktuelle Aussicht aus unserem Wohnzimmerfenster:

Foto: Blick von der Terrasse in den Landhausgarten

Wie man sieht, hat sich nun auch bei uns endgültig der Frühling durchgesetzt. Überall grünt und blüht es und man kann den Pflanzen beim Wachsen momentan geradezu zusehen. So macht mir unser Garten wieder Spaß.
Der Heidegarten ist mittlerweile einmal komplett gejätet und die Sommerheiden sind auch bereits zurückgeschnitten. Außerdem hab ich die Zwischenräume der Heidepflanzen mit Holzhäckseln abgedeckt, die mein Lieblingsgärtnergehilfe mir kürzlich säckeweise beschaffte. Dasselbe will ich demnächst noch im Vorgarten machen, damit sich das Jäten in diesen beiden Gartenteilen künftig weitgehend erübrigt. Momentan sieht der Mulch aus den frischen Holzhäckseln zwar noch etwas unnatürlich aus, aber bis zum Herbst wird er sich farblich schön einpassen. In einem so großen Garten muss man sich die Arbeit erleichtern, wo man kann.

Apropos Vorgarten: Davon muss ich Euch ja erst mal ein Bild zeigen, damit Ihr einen ersten Eindruck davon bekommt:

Foto: Neu angelegter, mit Trockenmauern terrassierter Vorgarten im Frühling

Von den hunderten Sträuchern, Prachtstauden und Bodendeckern, die ich im Herbst dort eingepflanzt hab, kann man auf Fotos zwar noch nicht viel sehen, aber dafür kann man jetzt die Grundstruktur gut erkennen. Da der Vorgarten ein ziemlich starkes Gefälle hat, hab ich mittels zweier niedriger Trockenmauern terrassiert. So lässt er sich erstens leichter bearbeiten und zweitens mussten wir dadurch weniger Mutterboden kommen lassen, um ihn aufzufüllen.

So, jetzt muss ich im Gemüsegarten weiterschaffen. Die freien Beete sind schon alle gejätet, Frühkartoffeln, Kohlrabi und Kopfsalat sind gepflanzt. Heute will ich Zwiebeln stecken, Mairüben säen und das Erdbeerbeet jäten. Es läuft!

Tags:, , , , , , ,
Iris | 29.04.2013 | 12:11 Uhr | Garteneindrücke | 5 Kommentare

Willkommen Frühling!

Ich kann mich nicht erinnern, dass mir je ein Winter so lang vorgekommen ist wie der, der nun hoffentlich endlich dem Frühling weicht. Und weil ich dieses Jahr schon viel zu lange sehnsüchtig auf die Rückkehr der Gartenblumen und -tiere warten musste, hab ich beschlossen, dem Frühling jetzt mal etwas auf die Sprünge zu helfen. Zu diesem Zweck beschaffte ich mir letzte Woche ein paar Frühlingsblüher aus dem Baumarkt und verarbeitete sie zu frühlingshaften Pflanzenarrangements, die ich rund ums Haus verteile. Bei mir ist jetzt Frühling, basta! Wie der aussieht, davon könnt Ihr Euch hier einen bildlichen Eindruck verschaffen.

Heute will ich Euch zunächst meine Frühlingsbegrüßungen im Eingangsbereich zeigen. Frisch beplanzt wurden dort natürlich wieder der obligatorische Pflanztopf auf dem Deko-Stuhl neben der Haustür…

Foto: Pflanzenarrangement mit Hornveilchen, Primel, Mini-Narzisse, Efeu, Reisig, Moos, Schleife und einem Keramikhasen

…sowie meine beiden Körbchen vorm Küchenfenster…

Foto: Pflanzkörbchen mit Hornveilchen, Primel, Mini-Narzisse, Efeu, Reisig, Moos, Schleife und einem weißen Keramikhuhn

…die sich dieses Mal lediglich in der Anordnung des Arrangements und der Deko-Figur unterscheiden, in der Farb- und Pflanzenauswahl jedoch gleich gestaltet sind. Die fröhlichen Frühlingsfarben bringen auch so genug Buntheit vor unser zweigeteiltes Küchenfenster, finde ich.

Foto: Pflanzkörbchen mit Hornveilchen, Primel, Mini-Narzisse, Efeu, Reisig, Moos, Schleife und einem weißen Keramikhasen

Letztes Jahr um diese Zeit bekam ich von meiner Schwester ein kleines buntes Frühlingskörbchen geschenkt. Weil ich das so niedlich fand und es in seinen Ausmaßen wie gemacht ist für die sehr schmale Fensternische vor unserem Toilettenfenster, hab ich es heuer neu bepflanzt.

Foto: Buntes Pflanzkörbchen mit Hornveilchen, Primel, Schneeglöckchen, Efeu und kleinem Deko-Vogel auf einem Reisigbund

So, das wär’s erst mal an Deko vorm Haus. Und morgen zeig ich Euch dann noch ein paar Frühlingsdekorationen, die ich für unsere Terrasse kreiert habe. Schließlich will ich den Frühling ja von allen Seiten locken. Weil wenn schon, denn schon ;o).

Tags:, , ,
Iris | 05.03.2010 | 09:05 Uhr | Dekoration | 5 Kommentare

Herbstlaub – Segen oder Ärgernis?

Foto: Vorgartenbeet mit Mulchdecke aus Blutbuchenlaub

Derzeit kann man sich als Gartenbesitzer über die hemmungslose Entblätterung umliegender Bäume und -sträucher und das entsprechend massenhaft anfallende Herbstlaub ärgern, welches man in Sisyphos-Manier zusammenharkt, -fegt oder -bläst und anschließend säckeweise zum nächsten Kompostwerk kutschiert.

Wie gesagt, kann man. Muss man aber nicht. Ich z.B. hab mich heute morgen gefreut, dass ich diese schöne rote Blätterdecke aus dem Herbstlaub einer benachbarten Blutpflaume in unseren Vorgarten legen konnte, auf der das Restgrün und -gelb der Pflanzen noch mal so richtig schön zur Geltung kommt. Nicht nur, dass sie das Beet noch ein letztes Mal in diesem Jahr farblich hervorhebt, die darin überwiegend wachsenden Waldstauden und -gehölze wissen eine derartige Winterdecke sicher auch zu schätzen. Doch weil Herbstlaub nährstoffarm ist und daher normalerweise nur langsam verrottet, hab ich beim Verteilen einige Hände Hornspäne mit untergemischt.

Auch im hinteren Garten kann ich – seit wir keinen Rasen mehr haben – recht gelassen mit dem herbstlichen Falllaub umgehen: Das meiste lasse ich einfach da liegen, wo es hinfällt. Nur von den immergrünen Polsterstauden, die unter einer geschlossenen Laubdecke faulen könnten, sammle ich es von Zeit zu Zeit ab und verteile es zwischen Sträuchern und eingezogenen Stauden.

Tags:, , , , , , , ,
Iris | 06.11.2009 | 18:50 Uhr | Garteneindrücke | 6 Kommentare
Seiten: 1 2 »