direkt zum Seiteninhalt springen »

Artikel mit dem Schlagwort ‘Ziergarten’

Schmetterlinge im Sommer 2010

In diesem Sommer wird unser kleiner Garten außerordentlich zahlreich von Schmetterlingen besucht. Wahrscheinlich hat es sich unter den Flattermännern unserer Gegend inzwischen rumgesprochen, dass hier alle satt werden ;o).

Foto: Kohlweißling auf Sommerflieder

Noch bis vor wenigen Wochen fielen uns die Kohlweißlinge am stärksten ins Auge, da sie den anderen Faltern zunächst zahlenmäßig weit überlegen waren.

Foto: Kleiner Fuchs auf weißem Sonnenhut Echinacea

Mittlerweile haben jedoch die kleinen Füchse kräftig aufgeholt und geben hier nun als größte Faltergruppe den Ton an.

Foto: Distelfalter auf Coreopsis

Der Distelfalter hat sich hingegen im Vergleich zum letzten Jahr heuer deutlich rarer gemacht.

Foto: Tagpfauenauge auf weißem Sonnenhut Echinacea

Gegenwärtig wird er zahlenmäßig sogar von den Tagpfauenaugen überflügelt.

Foto: Bläuling auf gelbem Sonnenhut Rudbeckia

Bläulinge sind auch dieses Jahr in unserem Garten vergleichsweise selten zu sehen. Und wenn ich doch mal einen zu Gesicht bekam, war es meist ein ziemlich mitgenommenes Exemplar.

Foto: Landkärtchen auf Coreopsis

Diesen Falter hab ich bei uns bislang erst einmal gesehen. Um ihn beim Namen nennen zu können, musste ich erst online recherchieren. Das Ergebnis: Es ist ein Landkärtchen – und zwar eins aus der Sommergeneration.

Foto: Admiral auf Sommerfliederlaub

Seinen ebenfalls recht dunkel geflügelten Verwandten, den Admiral, kenne ich allerdings schon länger – obgleich er unseren Garten immer erst während der Blütezeit des Schmetterlingsflieders regelmäßig beehrt.

Foto: C-Falter auf Sommerflieder

Der letzte Edelfalter aus unserem diesjährigen Sommergarten, den ich hier im Bild zeigen kann, ist der C-Falter. Auch er ist hier erst kürzlich zum ersten Mal aufgetaucht.

Einen schmetterlingsfreundlichen Ziergarten zu gestalten, ist übrigens viel leichter, als ich es mir zu Beginn meiner Gartenleidenschaft vorgestellt hatte. Es braucht nur jede Menge bunter, duftender Blumen (na ja und natürlich ein paar Raupenfutterpflanzen in der näheren Umgebung). Als besonders beliebte Nektartankstellen haben sich bei uns vor allem Lavendel, Mädchenauge, Prachtscharte, Schmuckkörbchen, Sonnenhut und selbstredend der Schmetterlingsflieder erwiesen.

Tags:, , , , ,
Iris | 29.08.2010 | 10:10 Uhr | Tiere im Garten | 11 Kommentare

Gartenblog-Top5: Juli 2010

Huch, schon wieder ein Gartenmonat um? Der erste Freitag im August, Zeit für meine Top5-Gartenblogartikel des Monats Juli 2010:

Wünsche gute Unterhaltung bei der Lektüre und ein schönes Wochenende allerseits.

Tags:, , ,
Iris | 06.08.2010 | 12:26 Uhr | Surftipps | 5 Kommentare

Meine schönsten Clematis

Foto: Blütenmakro 'Multi Blue'

Die Clematis-Hybride ‘Multi Blue’ ( ca. 150 – 350 cm hohe Mutation der Sorte ‘The President’) gehört zu den allerersten Clematis, die ich mir in den Garten geholt habe. Sie ist die robusteste und blühfreudigste von allen meinen Sorten. Das macht sie meiner Meinung nach zu einer idealen Anfängersorte, weil die Wahrscheinlichkeit, von ihr enttäuscht zu werden, ziemlich gering ist.

Foto: Blühende 'Multi Blue' am Obelisken

Bei mir bedeckt sie jedes Jahr binnen weniger Wochen einen der beiden Eisenobelisken vor unserer Terrasse komplett mit ihren unzähligen violettblauen Blüten und sattgrünem, relativ großblättrigem Laub (in der prallen Sonne übrigens, lediglich ihr Fuß ist durch Stauden beschattet). Besonderheit: Für Clematis ungewöhnlich, bringt sie zweimal pro Saison gefüllte Blüten hervor.

Foto: Makroaufnahme von dunkelroten Clematis-Blüten

Den zweiten Eisenobelisken daneben berankt diese dunkelrote, großblumige Schönheit. Leider weiß ich aber von ihr den Sortennamen nicht, weil mir das Etikett dereinst verlorenging. Erscheinungsbild, Größe und Blütezeit nach könnte es sich um die Clematis-Hybride ‘Niobe’ handeln (150-180 cm). Auch sie zeigte sich dem vollsonnigen Standort bislang gut gewachsen, steht der ‘Multi Blue’ in puncto Wüchsigkeit nicht nach und blüht wie sie zweimal pro Saison üppig und ausdauernd.

Foto: Blütenmakro 'Parisienne'

Erst letztes Jahr im Frühjahr gepflanzt, zeigt sich die mehrfachblühende Clematis-Hybride ‘Parisienne’ in ihrer zweiten Saison in unserem Garten bereits überraschend wuchs- und blühfreudig. Es handelt sich bei ihr um eine relativ neue Sorte des Züchters Raymond Evison, die sehr kompakt wächst, nur etwa 120 cm hoch wird und sich daher auch hervorragend als Kübelpflanze eignet.

Foto: Am Ständer einer Vogeltränke rankende 'Parisienne'

Vom Ständer der Vogeltränke, an dem ich sie emporranken ließ, ist mittlerweile nichts mehr zu sehen. Im Team mit der hinter ihr wachsenden Hortensie ‘Endless Summer’ hat sie diesen zuvor unscheinbaren Platz am Zaun in eine der Gartenecken verwandelt, die meinem Lieblingsgärtnergehilfen und mir nun ganz besonders gefallen.

Tags:, , , , , , ,
Iris | 08.07.2010 | 16:26 Uhr | Pflanzenportraits | 3 Kommentare
Seiten: « 1 2 3 4 5 6 »